Herbstlehrgang

11.10.2010 22:11

Das diesjährige Herbstlager war ein voller Erfolg!
Nachdem die Regenwolken der vorangegangenen Wochen unsere Wiese unbespielbar machten, musste der  traditionelle Landewettbewerb leider ausfallen und uns blieb ein doch recht schöner Flugbetrieb von der Piste. Einige Doppelschlepps wurden durchgeführt wobei auch einige Flugschüler mal in den Genuß kamen den Segler im Schlepp vor sich mal „Groß“ zu sehen
.
Alle Bilder vom 2.10. findet ihr hier.

Auch ein neues Vögelchen flog zum ersten mal am Kamenzer Himmel. Jens trat zum Werkstattflug mit seinem neuen Schatz an, ein Jantar Standard. Auf diesem Wege noch mal allzeit guten Flug und viele wundervolle Momente!


                                         Das Lachen sagt alles!


                                               Ein schöner Flugbetrieb

Nach dem gelungenen Einstand freute man sich auf die bevorstehende Woche.

Sehr zögerlich trocknete der Platz ab und das ausweichen um die Schlammpfützen gelang von Tag zu Tag besser. Der stramme Südostwind wich uns die gesamte Zeit nicht von der Seite und bescherte den ein oder anderen nicht nur anspruchsvolle Starts sondern auch kalte Momente . Dennoch sind weit über 200 Starts gemacht worden und die ein oder andere Platzrunde wurde durch zartes herbstliches Thermikgeblubber auch etwas verlängert.Von Mittwoch bis Freitag bekamen wir noch Besuch aus Pirna, inklusive Puchacz, da ihr Flugplatz noch unbenutzbar war.
Durch den kontinuierlichen Schulbetrieb kamen auch einige Prüfungen zustande:
Andreas Menzel ist seine A geflogen, Christian hat erfolgreich die B absolviert und Anja ist das erste Mal Pirat geflogen. Herzlichen Glückwunsch und weiter so!!!

Der krönende Abschluss der Woche fand am Freitag statt. Sunrise fliegen. Um 6 Uhr früh traf man sich vor der Halle. Bald stellte sich jedoch heraus, dass es keine Müdigkeitserscheinungen wahren die den Blick verschleierten sondern romantischer Herbstnebel der den Platz mit Nebel bedeckte. Dennoch wurde rasch der Start aufgebaut. Einige Nebellücken erlaubten dann  immerhin 3 Starts bevor man wegen 8/8 Bodenbedeckung und Frühstückshunger abbrechen musste. Diejenigen, die geflogen sind, werden diese einmaligen Eindrücke wohl lang nicht mehr vergessen.
Aber es sollte noch weiter gehen: als Entschädigung  für die morgendlichen mühen wurde glatt ein Sonnenuntergangsfliegen gemacht. Hier durfte dann jeder einen wunderschönen Sonnenuntergang genießen.

 
              Ein gelungener Abschluss

Alles in Allem war es ein wunderschöner Herbstlehrgang, an dem  jeden Tag geflogen werden konnte. Besonderen Dank an die Fünfsterne Köchin Brigitte für die perfekte Verpflegung, dem Organisator Wolfgang Ferner, den Fluglehrern die sich zum Teil extra Urlaub genommen haben, sowie allen Windenfahrern, die so viele Starts ermöglicht haben.

Zurück

Site durchsuchen

© 2010 Alle Rechte vorbehalten.